Rendering des Seestadt Campus Nord

Visualisierung: Marc Lorenz

Rendering des Seestadt Campus Nord

Visualisierung: Marc Lorenz

Bildungscampus Seestadt Aspern Nord

bauXund ist Teil des erfolgreichen Konsortiums, das die Ausschreibung für dieses-Projekt gewonnen hat. Der „Bildungscampus Seestadt Aspern Nord“ wird im 22. Bezirk errichtet.

Dabei handelt es sich um ein PPP-Projekt (Public-private-partnership) mit der Stadt Wien, das architektonische Konzept stammt von Karl und Bremhorst Architekten ZT GmbH. Der Schulbetrieb soll planmäßig mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 aufgenommen werden.

Bei diesem Projekt müssen die umfassenden bauökologischen ÖkoKauf Wien Kriterien der Stadt Wien umgesetzt werden. Zusätzlich erfolgt, wie bei jedem Projekt in Aspern, nach den Kriterien der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB) eine Gebäudezertifizierung.

„Bei diesem Campusprojekt kann bauXund seine langjährige Erfahrung bei der Umsetzung der ÖkoKauf Wien Kriterien erneut erfolgreich anwenden,“ freut sich bauXund-Geschäftsführer Dr. Thomas Belazzi. „Unser erstes Projekt war der Pavillon Austria im Otto Wagner Spital im Jahr 2003, das erste bauökologische ÖkoKauf Wien Projekt der Stadt Wien überhaupt,“ erinnert sich Belazzi.

Der Bildungscampus Seestadt Aspern Nord wird auf Bauplatz H3 in der Seestadt errichtet. Er wird drei Kleinkindergruppen, neun Kindergartengruppen, eine 17-klassige Ganztagsvolksschule, eine 16-klassige Ganztags-Neue-Mittelschule, 4 sonderpädagogische Klassen, zwei Normturnsäle, einen Gymnastikraum und ein Jugendzentrum beherbergen.

„bauXund wird als Auditor, in Zusammenarbeit mit dem bisherigen Auditorenteam des Bauherrn und anderen am Planungs- und Ausführungsprozess Beteiligten, den Bildungscampus in Aspern erfolgreich auf die angestrebte, vertraglich vereinbarte ÖGNB-Zertifizierungsstufe hinführen,“ sagte Belazzi. „Die Arbeiten haben bereits begonnen, da das Projekt im Mai 2019 Baubeginn hatte.“

Die bauXund-Beratungsleistungen:

  • bauXund begleitete die Ausschreibung der Subunternehmer des Generalunternehmers und stellte damit die Integration der o.a. bauökologischen Vorgaben (ÖkoKauf Wien Kriterien) sicher.
  • Mit dem bauXund Chemikalien- und Produktmanagement wird die Einhaltung dieser bauökologischen Qualitätskriterien in der Bauphase in enger Abstimmung mit der Bauleitung des GU überwacht.
  • Das Hauptaugenmerk bei der bauökologischen Begleitung liegt auf der Minimierung des Einsatzes von gesundheits- und umweltschädlichen Produkten und Chemikalien, insbesondere zur Vermeidung von klimaschädlichen HFKW, von PVC (auch bei Elektroinstallationen), Bioziden, Schwermetallen und organischen Lösungsmitteln (VOC).
  • Sicherstellung des Einsatzes heimischer Hölzer, Ausschluss von Tropenholz.
  • Koordination der Raumluftmessungen (VOC, Formaldehyd) als Nachweis einer guten Innenraumluftqualität vor Übergabe an die NutzerInnen.
  • bauXund als Auditor stellt in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten die vertraglich vereinbarte ÖGNB-Zertifizierungsstufe sicher.