bauXund Forschungsprojekte

bauXund hat in den vergangenen Jahren angewandte Forschungsprojekte für das ÖkoKauf Wien Programm und in einem Fall ("Fensterwerkstoffe im Vergleich") im Auftrag des AFI (Aluminium-Fenster-Institut) durchgeführt. Im Folgenden sind diese fünf Projekte zusammengestellt.

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

bauXund forscht seit Jahren im Rahmen von Forschungsprogrammen wie etwa EU Life-Umwelt, HAUS der Zukunft, COIN oder zuletzt Startclim an Aspekten des nachhaltigen Bauens. Dies erfolgt direkt als bauXund, tw. auch in Kooperation mit der Eigentümerin der bauXund, der Dr. Ronald Mischek ZT GmbH. Im Folgenden sind diese Projekte zusammengestellt.

  • IEA SHC Task 51: Solar Energy in Urban Planning
    Im Mittelpunkt des vierjährigen Projektes stand das Thema der Integration von Solarenergie in den Städten. Es wurde die Zielsetzung verfolgt, verschiedene Planungsoptionen der urbanen solarenergetischen Maßnahmen zu durchleuchten und zu ergänzen.
    Im Zentrum der inhaltlichen Auseinandersetzung standen vier Kernbereiche:
    A) Rechtliche Rahmenbedingungen
    B) Prozesse, Methoden und Werkzeuge
    C) Fallbeispiele
    D) Bildung und Bildungsmaterial.
    Angeführte Beispiele der solaren Energienutzung in den Städten, weltweit wie auch in Österreich, zeigen die Möglichkeiten als auch die gegenwärtigen Limitierungen und Barrieren zur Nutzung der Sonnenenergie in urbanen Räumen auf.
    Der Endbericht „AtlasKompakt“ zum nationalen Teilprojekt „Solar Energie in der Stadtplanung“, Verlinkungen auf weitere Publikationen und Vorträge zu dem Thema sind unter https://nachhaltigwirtschaften.at/de/iea/technologieprogramme/shc/iea-shc-task-51.php downloadbar,
    Unter http://task51.iea-shc.org/publications finden sich alle fertiggestellten und publizierten Berichte zum internationalen Projekt IEA SHC Task 51.
  • Forschungsprojekt ClimBau abgeschlossen
    Mit 14 EntscheidungsträgerInnen aus den Bereichen Bauträger, Baufirmen, Bauherrenberater und Bauproduktehersteller wurden anhand von Einzelinterviews und eines gemeinsamen Workshops die Rahmenbedingungen für klimafreundliches Bauen in Österreich erarbeitet. Dies war das Thema des Forschungsprojektes „Climbau“, das die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens unterstützen soll. bauXund leitete das Projekt, Partner waren raum & kommunikation GmbH und das Institut für Meteorologie der Universität für Bodenkultur Wien.
  • IDkonkret - Ganzheitliche Umsetzung des vorhandenen Wissens von Innendämmsystemen in die Praxis und deren gezielte Optimierung
    Ziel des Projektes ist die bessere und breitere Umsetzung von Wissen in technischen Innovationen, als auch die Ausräumung von Fehlinformationen und Vorbehalten zum Thema Innendämmung. Dadurch soll die richtige Anwendung dieser speziellen und heiklen Dämmvariante verstärkt werden und so zur Verbesserung von Energiesparmaßnahmen und der Erreichung österreichischer und internationaler Klimaziele beigetragen werden.
    weitere Informationen >> www.idkonkret.com
  • EarlyLCA – Planungsunterstützendes Prognosetool zur Forcierung ökologischer Gebäude
    Bauherren treffen bereits in einer sehr frühen Planungsphasen sensible Richtungsentscheidungen und legen damit die ökologischen, thermisch-energetischen und ökonomischen Auswirkungen eines Gebäudes langfristig fest. Das im Zuge des Forschungsprojektes entwickelte planungsunterstützende Prognosetool bietet Bauherren bereits zu diesem Zeitpunkt eine einfache Entscheidungshilfe, um schon sehr früh mit annehmbarem Aufwand belastbare Aussagen über das ökonomische und ökologische Verhalten eines Gebäudes treffen zu können.
    >> nähere Informationen
    >> Homepage LZK-Tool
  • ZuKoLü - Zukunftstaugliche Komfortlüftungssysteme in großvolumigen Wohngebäuden im Spannungsfeld von Hygiene und Kosten
    Komfortlüftungsanlagen sind fixer Bestandteil energieeffizienter Gebäude. Häufig äußern Wohnbauträger und BewohnerInnen jedoch Bedenken hinsichtlich der Langzeithygiene im Leitungsnetz. Ziel dieses Projekts war es daher, Richtlinien für hygienische und kosteneffiziente Komfortlüftungsanlagen im großvolumigen Wohnbau zu erarbeiten, die klare Wartungs- und Reinigungserfordernisse beschreiben. Diese Richtlinien bauen auf vorhandener Literatur sowie Praxiserfahrungen der ProjektpartnerInnen auf. Letztlich wurden sie aber aus Messergebnissen aus der Praxis bestehender Komfortlüftungssysteme abgeleitet. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von mehreren Wohnbauträgern und ForschungspartnerInnen aus unterschiedlichen Fachgebieten erfolgte die Erarbeitung von wissenschaftlich fundierten und zugleich praxisgerechten Ergebnissen.
    Anbei finden Sie den Endbericht sowie die aktuellen Stände der erarbeiteten Werkzeuge:
    >> Endbericht
    >> Merkblatt Bauträger
    >> Checkliste für Lüftungsplaner und Ausführende
    >> Informationsblätter zur Lüftungsreinigung