bauXund zertifiziert neue Buwog-Zentrale

© ARGE Schuberth Schuberth / Stadler Prenn / Ostertag

Aktueller Stand der Baustelle

Aktueller Stand der Baustelle

Großartiger Wien-Blick für zukünftige NutzerInnen

Großartiger Wien-Blick für zukünftige NutzerInnen

bauXund zertifiziert neue BUWOG-Zentrale

bauXund zertifiziert gemeinsam mit Partner Ecotech Building Solutions das Bürogebäude auf der Liegenschaft 1010 Wien, Rathausstraße 1, welches die neue BUWOG-Bürozentrale beheimaten wird. Angestrebt ist die Auszeichnung „Gold“ der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI). bauXund ist ergänzend noch für diverse Teilleistungen der Zertifizierung wie das Produkt- und Chemikalienmanagement für gesunde Raumluft verantwortlich.

„Die neue BUWOG-Zentrale liegt im Zentrum Wiens, in unmittelbarer Nähe von Parlament und Rathaus“, stellt bauXund-Geschäftsführer und ÖGNI-Auditor Dr. Thomas Belazzi fest. „Wir freuen uns daher besonders, dass bauXund mit der Zertifizierung dieses außergewöhnlichen Gebäudes beauftragt wurde.“

Die börsennotierende BUWOG Group, einer der größten Bauträger Wiens, kaufte 2016 das Baurecht für die Liegenschaft Rathausstraße 1 im 1. Wiener Gemeindebezirk von der WSE, einem Unternehmen der Wien Holding. Auf dieser befand sich der von Architekt Harry Glück geplante und 1976 - 1980 errichtete „Glaspalast“. Er beherbergte bis 2013 das frühere Rechenzentrum der Stadt Wien. 2017 wurde das Gebäude abgerissen, da sich eine Umnutzung des Bestandsgebäudes aufgrund der Grundrisse des Rechenzentrums wirtschaftlich nicht darstellen ließ.

Seit 2018 wird nun ein Bürogebäude mit einer Bruttogeschoßfläche von etwa 12.000 Quadratmeter errichtet, welches das neue Kunden- und Verwaltungszentrum der Buwog sowie einen Verbrauchermarkt im Untergeschoß beherbergen soll. Die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant. Das neue Gebäude, das aus zwei Untergeschoßen, Erdgeschoß und sieben Obergeschoßen, ist damit geringfügig kleiner als der „Glaspalast“ und erhält so auch die Sichtachse zum Stephansdom.

Die bauXund-Beratungsleistungen:

  • bauXund ist gemeinsam mit Partner Ecotech als Auditor für die ÖGNI-Zertifizierung des Projekts mit dem Ziel einer „Gold“-Zertifizierung verantwortlich.
  • bauXund begleitet die Ausschreibung und stellte die Integration der o.a. bauökologischen Vorgaben des Bauvorhabens, der ÖGNI-Kriterien, für alle Subunternehmer-Leistungen sicher.
  • Mit dem bauXund Chemikalien- und Produktmanagement wird die Einhaltung der bauökologischen Qualitätskriterien, in der Bauphase in enger Abstimmung mit dem Generalunternehmer, überwacht.
  • Wie oben angeführt galt das Hauptaugenmerk bei der bauökologischen Begleitung der Minimierung des Einsatzes von gesundheits- und umweltschädlichen Produkten und Chemikalien, insbesondere zur Vermeidung von klimaschädlichen HFKW, von PVC, Bioziden, Schwermetallen und organischen Lösungsmitteln (VOC).
  • Sicherstellung des Einsatzes heimischer Hölzer, Tropenhölzer ist nur mit „FSC“-Zertifikat (Nachweis der nachhaltigen Forstwirtschaft) zulässig.
  • Weiters koordiniert bauXund die Raumluftmessung (VOC, Formaldehyd) als Nachweis der erreichten Raumluftqualität vor Übergabe.